Schweriner Drachenbootfestival 2017

Weil wir es können…

Schweriner Drachenbootfestival 2017, Pfaffenteich

Wir wachsen weiter zusammen und klar ist auch- wir müssen uns als Team mit vielen neuen Schäfchen erst entwickeln. So manches Training hat gezeigt, wo wir uns verbessern müssen und sicher waren wir (der Trainer ja sowieso 😉 mitunter auch zu kritisch mit uns. Um so stolzer sind wir auf unsere Leistungen, die wir am Pfaffenteich zeigen konnten. Wir sind nicht nur schöne Zeiten und coole Rennen gefahren –  wir hatten Freude an unserem Sport. Warum? Weil wir es können!

 

Logis haben wir in eigener Turnhalle beziehen können und nachdem die meisten Schäfchen schon am Freitag angereist waren, haben wir schon ein bisschen an der Strecke das Nightrace angefeuert! Steuerfrau Dschana hatte sich zum Paddeln „wegfangen“ lassen, das musste gefeiert werden! Am späteren Abend wurde teambildend das eine oder andere Getränk konsumiert und über die bevorstehenden Rennen gefachsimpelt, bevor alle schlafen gingen. In der Nacht versuchte jemand, einen riesigen Wald abzuholzen, was dem morgenlichen Elan etwas weniger gut tat … aber das wurde an der Strecke dann langsam wieder. Mit den ersten Läufen über 200m konnten wir uns einspielen. Zwischendurch wurde gechillt, gealbert, gelabert … Im ersten Vorlauf mussten wir (50:23) die Wikinger ziehen lassen, im zweiten (50:52) leider nicht nur diese, sondern auch die Berliner und die AmaZOOnas, so dass die Gefühle etwas zwiespältig blieben. Das Rennen über die 1000m sollte sich dann richtig gut anfühlen. Wir kamen gut vom Start weg und die Wende fuhr Dschana, wie Tom es ausdrückte, „…saugeil…“. Eng, absolut cool und sehr souverän. Wir konnten gut an die Designer Drachen aufschließen. Ein tolles Rennen, dass von vorn bis hinten stimmte. Start, Strecke, Wende, Endspurt! Im Gesamtklassement mit 64 Teams damit für uns mit 4:28,96 ein respektabler Platz 22 kurz hinter unseren Vereinskollegen von den Blue Bulls. Und vor allem das schöne Gefühl eines richtig gelungenen Rennens!

 

Entsprechend ausgelassen haben wir die Party am Abend gefeiert. Das Feuerwerk war wie jedes Jahr das Highlight und wunderschön! Besonders die bisher Schwerin-Unerfahrenen waren platt! Der DJ war es leider auch etwas ;-), egal, es wurde trotzdem ordentlich getanzt! Der Rückzug war lustig und am nächsten Morgen gab es keine Verluste und alle waren pünktlich an der Strecke (Insider).

Im Zwischenlauf der Championsklasse sollten wir auf die Seebären, Black Wave, die Ruderrekken, KC Hameln und wiederum die AmaZOOnas treffen. Das Rennen lief super, wir sind super aus dem Start gekommen, drangeblieben und haben endlich eine 49er Zeit hingelegt. Aber leider, leider fehlen uns knappe 2 Hundertstel zur Schwarzen Welle. Das Barthaar eines Drachens! Und nur die ersten beiden Plätze kommen weiter! Im C-Finale treffen wir mit MRKS Gdansk auf die starken Polen, Sprulde United, die in Warnemünde schon sehr gut waren, den Pommernexpress, die Bulls und wiederum die Wikinger! Unser Ziel: hier noch mal einen rausballern! Weil wir es können! Und das klappt! Wir haben mit 49,77 unsere beste Zeit an diesem Wochenende und müssen uns nur den Wikingern geschlagen geben. Ein cooles Ergebnis angesichts der Konkurrenz und am Ende Platz 14!

Ein tolles Rennwochenende liegt hinter uns! Warum? Weil wir es können! Und wollen! Und überhaupt!

Danke Schwerin! Danke an alle, die uns angefeuert und unterstützt haben! Besonderer Dank natürlich unserer supercoolen Steuerfrau Dschana! Und liebe Grüße an die Aquaholics! CU 2018

 

by Chrissi

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.